Welcome 2020!

Das Offtopic Forum für (fast) alles

Moderatoren: TDRBurner, schubsi, gries, D-Eagle

Welcome 2020!

Beitragvon schubsi » 5. Januar 2020, 11:30

Moins!

Was liegt noch an in "den neuen 20ern" ?

Ich werde mich leider noch mal mit meiner "Black Pearl" auseinander setzen müssen: Nach dem meine 3 4Takter alle irgendwie Wehweh-chen haben, wurde die TDR von ganz hinten nach vorne geholt und durfte wieder "Dienst-nach-Vorschrift" verrichten, sprich weg vom Diva-Dasein regelmäßig gefahren werden, zur Arbeit, zum Einkaufen etc. Das hat ihr wohl auch deutlich Spass gemacht, wenn Mann sonst mit 4Taktern unterwegs ist, merkt man wieder ganz deutlich den Unterschied (bei jeder Umdrehung ein Arbeitstakt, das zuppelt dann schon deutlich doller am Lenker :lol: )

Obwohl ich bei der letzten Instandsetzung des 125er Athena diesmal die richtige Fußdichtung (1,0mm statt 0,5mm) verbaut hatte, ergibt sich nun nach etwas über 2000 km wieder ein Problem mit der Kopfdichtung. Letztens wunderte ich mich über ein gurgelndes Geräusch und siehe da, bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass im Kühler ca. die Hälfte der Kühlflüssigkeit fehlt. Es ist noch nix passiert, Leistung kommt noch wie gewohnt, da hat auch nix geklemmt oder gerieben...

Bei der Gelegenheit wird es wohl so sein, dass ich den Athena ausbaue und den bereits seit einiger Zeit liegenden Nikasil plus Wössner einbaue. Der Zylinder war ein Schnäppchen, auf 57mm aufgebohrt und neu beschichtet, habe den bei Lanzaroad vermessen lassen (für "gut" befunden) und anschließend den Kolben passend dazu erworben. Jetzt überlege ich, ob ich den Zylinder (plus Kopf) vorher noch zu "Grün" schicke und auf O-Ring Dichtung umbauen lasse (https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 4-306-1880). Habe die Befürchtung, dass herkömmliche Dichtungen wieder nicht standhalten...

Bevor ich mich an jemand "fremdes" wende, hier die Anfrage, ob das auch "besser/günstiger/zuverlässiger" wonders zu machen wäre...

Tja, leider ist die TDR jetzt wieder "abgeparkt", mit der defekten Kopfdichtung traue ich mich nicht mal auf die Stadtautobahn (80 km/h) und ich muss mich mit der Lola (Vergaser-Varadero) RUM-ärgern, die hat 2 Gleichdruckvergaser, deren Membran (teuer!) defekt zu sein scheinen, die nimmt nur unregelmäßig und ungleichmäßig Gas an.

Aber was solls, bei unter Null machts momentan eh keinen Spass, obwohl ich mich eigentlich schon als Ganzjahresfahrer einstufen würde. Solange es noch trocken ist, gehts ja noch, hässlich ists wenns kalt UND NASS ist, einen Rutscher mag ich mir aktuell nicht leisten. Dann muss eben mal der Polo ran, hat mit seinen 4 1/2 Jahren erst 15 Tkm drauf, der muss ja auch mal bewegt werden ;) (obwohl das momentan in der Stadt nun gar keinen Spass macht)

So, genuch geplaudert!

Wir lesen uns, gell...

LG

-==[Schubsi]==-
Bild
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
 
Beiträge: 1572
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: Welcome 2020!

Beitragvon suzi0177 » 5. Januar 2020, 15:05

schubsi hat geschrieben:... ob das auch "besser/günstiger/zuverlässiger" wonders zu machen wäre...

Hey schubsi,
ich kenne die "Grüni" Arbeiten, die sind sauber und ok!

Ich finde 70 Euros für einen Zylinderkopf einspannen, zentrieren und zwei Nuten stechen is doch ein fairer Preis.
Und die zwei Viton Dichtringe (im EK 13,- Euro) gehören auch zum Lieferumfang.
Beachte bei deinem Vorhaben aber die Kompressionserhöhung. Durch Entfall der Kopfdichtung ca. 0,2mm weniger!

schubsi hat geschrieben: Habe die Befürchtung, dass herkömmliche Dichtungen wieder nicht standhalten...

Fussdichtung beidseitig dünn mit DIRKO HT grau einschmieren, dat hält dann.
VG hp
Benutzeravatar
suzi0177
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 107
Registriert: 28. April 2019, 14:38
Wohnort: 54636 Bickendorf

Re: Welcome 2020!

Beitragvon schubsi » 5. Januar 2020, 19:13

suzi0177 hat geschrieben:ich kenne die "Grüni" Arbeiten, die sind sauber und ok!

Klasse, Danke für Deine Einschätzung! Das werde ich dann mal in Angriff nehmen...

suzi0177 hat geschrieben:
schubsi hat geschrieben: Habe die Befürchtung, dass herkömmliche Dichtungen wieder nicht standhalten...

Fussdichtung beidseitig dünn mit DIRKO HT grau einschmieren, dat hält dann.

Hüstel, räusper: Die Kopfdichtungen halten nicht, die Fußdichtung spielt beim "Durchblasen" eine untergeordnete Rolle... zur Historie: Hatte beim 125er Athena die Yamaha Standard Fußdichtungen mit 0,5mm Stärke verbaut und jeweils nach 35-50 km das Problem, dass die Kopfdichtung nicht hielt. Nach Verwendung der 1,0mm Fußdichtung (die auch im Kit dabei ist, aber nicht einzeln nachgekauft werden kann) ist das Verdichtungsverhältnis etwas entspannter und die Kopfdichtung hat nun ca. 2 Tkm gehalten, immerhin. Die Verdichtung ist wohl immer noch ein wenig zu hoch. Da ich vermute dadurch Einbußen in der Drehfreudigkeit (in hohen DZ) zu haben, hätte ich ja fast schon Lust gehabt, mit einer noch dickeren Fußdichtung zu testen. Der 125er Athena "prahlt" im Datenblatt damit, laut technischen Daten eine doppelt so hohe Verdichtung zu haben wie der Serienmotor (1:6,6 ?), vielleicht ist da ja was dran, so ein ganz klein bissl.

Wo ich das gerade so tippe: Ich werde mal checken, ob die Kühlflüssigkeit noch einen anderen Weg genommen haben könnte, kann ich mir aber nicht vorstellen...

Ach ja, die Diff von 0.2mm kann ich durch eine vorgefertigete zusätzliche Fußdichtung von Kai Diering (carbon-werkstatt.de bei ebay) ausgleichen, das ist effektiv und geht schnell... Mit ausreichend (aber nicht zu dick) Dirko HT drauf, klar... Ich nehme aber das rote, ja? ;)

Ja, das gefällt mir gut, das mach ich so, Danke! 8)

Jetzt brauche ich nur noch jemanden, der mir den Zauberspruch (Harry Potter?) verrät, welcher die Gleichdruckvergaser wieder in ihre Schranken verweist... :lol:

LG

-==[Schubsi]==-
Bild
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
 
Beiträge: 1572
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: Welcome 2020!

Beitragvon schubsi » 24. Juli 2020, 22:10

Ha!

Ich hatte ja schon nen Plauder-Thread eröffnet, kann ich mein Geschreibsel hier ja fortsetzen... :D

Aaaaalso: Die Black-Pearl geht in die Verlängerung! Nach der Feststellung, dass da Wasser fehlte, füllte ich ein bissl auf. Bei der Gelegenheit überprüfte ich die Zylinderfußmuttern und siehe da, eine hatte sich lose gerüttelt. Angezogen, alles sauber gemacht, Probefahrt über 135 km, volle Möhre u. a. auf der B101 bei 9300 Umin (DZM ungenau) Tacho 129 (Navi-App Calimoto max 122 km/h) ziemlich starke Vibrationen - ist auch nicht der Drehzahl- und Geschwindigkeitsbereich, in dem ich gerne fahre, aber sollte ja ein Test sein - kein Klemmer/Reiber, kein Wasserverlust, allet schick!

#Vibrationen
Der Block hat schon ne Menge mitgemacht, u. a. einen heftigen Klemmer mit dem NOpitz-Zylinder und andere kleinere Malheurs, ich vermute, die KW-Lager sind angeschlagen, da traue ich mich aber nicht ran (Block spalten und so ist nicht mein primäres Hobby :wink: ). Den erwähnten 57mm Zyli werde ich nach Vorbereitung durch die Fa. Grün auf den Block aufsetzen, den ich damals von Norman (zusammen mit dem o.g. nun geschrotteten Zyli-Kit) erworben hatte. Der sollte angeblich noch richtig gut sein...

Hat aber mal wieder Laune gemacht, die 2T-Diva etwas auszuführen, zumal ich dafür nicht den Motor zerlegen musste :D
Weils sowieso grad an der Zeit war, gleich mal zum Onkel (Haus-)TÜV und ne Verlängerung gebucht:

IMG_20200723_142030-1.jpg
IMG_20200723_142030-1.jpg (11.72 KiB) 179-mal betrachtet


Check! 8)


#Meine VergaserVaradero
Die bösen Gleichdruckvergaser-Geister konnte ich vertreiben: War erstaunt, wie gut der Vergaserreiniger der Louis-Hausmarke den gelblichen Kram in den Schwimmerkammern ablösen kann, darauf hin hab ich mit dem Zeugs alles mögliche (HD, LL-Düse, Mischdüse u.v.m.) "abgeduscht" und mit dem weichen Borstenpinsel "abgekehrt", neue Dichtungen rein, alle Schläuche überrüft und poröses Material ersetzt (wichtig beim Gleichdruck, wenn da irgendwo Falschluft im Spiel ist hat man keine Freude mit den Dingern und erst recht nicht, wenn man 2 davon in einem Moppet verbaut hat und die Teile synchron arbeiten müssen). Danach alles sorgfältig wieder zusammenge-puzzle-t, Synchronuhren im Tankrucki plaziert und auf Einstellungsfahrt gegangen. Kann sowas leider nicht im Innenhof erledigen, da fliegen sonst Flaschen und Unrat in meine Richtung. Also Spezial-um-die-Ecke-Schraubendreher mitgenommen und nach mehreren Fahrtabschnitten immer mal ein bissl die Grundeinstellung korrigiert. Bei der AU hatte ich zwar einen sehr hohen Wert, aber immerhoch knapp unterhalb der 5% Grenze. Ich überlege schon, ob ich mir vielleicht den Gunson G4125 Abgastester (~180,- €) zulege, ist zwar nicht geeicht, aber immerhin scheint das Ding grundsätzlich zu funktionieren und für Oldtimer-Einstellungen durchaus brauchbar. Ich überlegs mir noch, ob die Verringerung von 2-3 % CO beim Standgas tatsächlich diese Investition wert sind. Meine "Black Pearl" war von mir nach-Schnauze eingestellt und erreichte bei der AU respektable 2,3 %, ohne so einen Hexenkasten...

#andere Fz.
Mein Polo (Bolle, der nach 5 Jahren nur 15 Tkm auf der Uhr hat, klar, bin ja immer mit den 2Rädern unterwegs) und die Einspritzer-Varadero (Charlotte, mein Arbeitspferd, inzwischen 85 Tkm selbstgefahrene) waren ebenfalls beim Tüvvi, Pflichtübung, alles paletti, "Halt ne gute Pflege, Herr Doktor!" :lol: während meine Naked-Varadero (Scheunenfund mit geschätzten 12 Tkm) inzwischen entrostet und veredelt (neuer KosoTacho, neuer DZM, neuer 7"-Scheinwerfer, neuer Lenker, tiefere Fußrasten etc.) erst nächstes Jahr im September dran ist...

Tja, Urlaub ist jetzt fast RUM, Pflichtprogramm abgearbeitet, mal schauen, was sonst noch so ansteht...

#schwarzes Gold
Hab mir inzwischen angeschaut, wie ich evtl. selbst die Pneus tauschen kann, bei der Anzahl könnte ich für alle 4 Moppets insgesamt 400,- € einsparen, wenn ich das selbst hinbekomme. Inzwischen habe ich ein Demontagegerät, um die Gummis vom Felgenrand abzudrücken, einen Kompressor mit 8bar und 6l-Kessel zum Aufpumpen, einen einfachen Wuchtbock zwecks statischer Wuchtprozedur und einen stabilen Tisch (semi-Werkbank) im Keller. Es gibt ja einige Videos bei JuTjub, werde die Sache demnächst mal angehen.

Apropos Gummis: Letztens entdeckt, da gibt es doch tatsächlich schicke Stollenreifen von Bridgestone in der passenden Größe für die DeltaBox (100/90-18 und 130/80-17) und einer M+S Deklaration! Die schauen nicht schlecht aus und wer schon immer mal Stollen auf seine TDR drauftun wollte, wäre das mal eine Gelegenheit! Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich die Stollen mal testen möchte, denn die aktuell bevorzugten Metzeler Roadtec 01 können bei "kalt" und bei "nass", ich bin eigentlich kein Metzeler-Fan, aber die Dinger sind recht ordentlich! Und ob ich wirklich bei Matsch-und-Schnee Moppet fahren möchte, weiß ich auch noch nicht, lebe ja nicht auf dem Land und bin auch nicht aufs Moppet angewiesen.

Ach so: Google-bilder zu Bridgestone AX41

LG

-==[Schubsi]==-
Bild
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
 
Beiträge: 1572
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: Welcome 2020!

Beitragvon freeyourminds » 25. Juli 2020, 08:00

Hallo Schubsi,
Glückwunsch zur bestandenen Hu.
Im Xj-Forum gibt es auch eine Empfehlung für einen Abgastester (die Xj läuft am besten wenn die Äußeren Zylinder 3 und die inneren 3,5% Co haben) und eine Anleitung wie man die Vergaser recht gut einstellen kann ohne Tester, ich auch dir nachher mal die links dazu raus. Sonst wäre eine Colortune Zündkerze noch eine Möglichkeit.

Reifen selber wechseln ist eine gute sache ,das geht auch mit 2-3 Montierhebeln, so hab ich das bei der DR gemacht, ich werd mir aber auch noch ein Montierwerkzeug kaufen, alleine schon weil man dann Reifen und Felge matchen kann um möglichst wenig Gewichte zu verbauen. Als ich die TDR neu hatte waren Dunlop "Stollenreifen" drauf und der Wechsel zu den vorgänger der Lasertec war schon ein riesen Sprung nach vorne und dann zu den BT45 nochmals.

Ein 5 Jahre alter Polo? Ein 6R oder 6C? Ich hab mich vor ein paar Wochen erst von meinem Polo 2F getrennt und mir einen 20Jahre jüngeren Polo 5 (6R) gekauft, allerdings Fahre ich auch nicht viel Auto.

Nachtrag: hier sind die Links im Xj-Forum wird auch der Gunson-tester empfohlen.
http://www.xj-forum.de/bb/viewtopic.php?t=37019
https://www.limora.com/de/abgastester-44350.html
Benutzeravatar
freeyourminds
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2291
Registriert: 11. Mai 2005, 12:02
Wohnort: Berlin

Re: Welcome 2020!

Beitragvon schubsi » 26. Juli 2020, 16:07

Hello fym !


#Polo
Ist schon ein 6C, also das Facelift mit 1.2 TSI (Benziner, klar) 90 PeSen, Grundmodell "Lounge" (alle Typenschilder ab = gecleaned), DSG, 15mm tiefer, AHK, Panorama-SD, MuFu-Lenkrad, später dann noch nachträgliche Spurplatten fürs breite Outfit (sind 185er Ganzjahresreifen drauf). Ist ne coole Kiste, hätte mir jemand vor 10-15 Jahren vorausgesagt, dass ich mal nen Polo kaufen würde, dem hätte ich nen Vogel gezeigt :fist: . Die Dinger haben aber bei der Rally-WRC ne echt gute Figur gemacht, dann kam der Dieselskandal und VW stellte das Rally-Programm ein (in konkurrenzloser Position mit Seb Ogier als Spitzenfahrer), weil sie die Milliardchen für die Entschädigungszahlungen in USA brauchten, schade eigentlich, die haben den "Laden" sowas von aufgeräumt :D . Leider gabs kein Rally-Body-Kit ab Werk, das hätte ich gerne genommen :lol:


#Gunson
Die Colortune habe ich gerade am Samstag geliefert bekommen und noch nicht ausprobiert. Ich denke mir aber mal, dass ich mir den Abgastester noch leisten werde. Kost ja fast kein Geld (selbst asbach uralte, gebrauchte Werkstattgeräte gehen ungeeicht und ohne Funktionsgarantie für mindestens 700 Steine über den Tisch) ...
Da ich ne 2-in1 Abgasanlage habe, kann ich die Zylinder nicht einzeln testen, wenn ich die Krümmerrohre nicht anbohre (möchte ich eigentlich nicht). Der G4125 wird mir trotzdem nützen, es gibt wohl keinen besseren Anhaltspunkt für die Grundeinstellung als den CO-Wert. Da ist die Colortune auch nur ein nettes Indiz :wink:


#Reifen
Bei mir waren damals schon fortschrittliche Bridgestone Trailwing TW53/TW54 drauf, die ich 2004 mit Metzeler ME330/ME550 ersetzte, war aber ein Griff in die Schüssel! Der BT-45 hat dann alles rausgerissen, Bombe das Ding, aber mit deutlichen Schwächen...
Übrigens gibts von diesem Reifen eine Neuauflage: BT-46, man hat versucht die Schwächen zu bekämpfen, u. a. wurde das Profil des Vorderrads umgedreht (Laufrichtung rückwärts im Vergleich zum TB-45). Werde den dann vielleicht mal antesten. Aktuell habe ich aber noch 2 Päärchen Metzeler Roadtec 01 (diagonal) zu liegen, die müssen erst abgefahren werden. Bis dahin kann ich mir ja noch die Kritiken reinziehen und neu überlegen :wink:
Die Stollenreifen AX41 sollen ja echt neueste Technologie verwenden, würde mich ja schon mal reizen, mal schauen, vielleicht erhasche ich ein günstiges Felgenpäärchen für meine Varas, dann mach ich da mal alternative Winterbereifung drauf: Für den Winterbetrieb wäre ja eine M+S Kennzeichnung schon sinnvoll, damit man sich nichts nachsagen lassen muss ... Und cool sehen die erst recht aus :thumbleft: Es gibt noch ne Scrambler Variante, die ebenfalls als M+S daherkommt: AX41S, nicht ganz so stollig, auch interessant... --> Klick!

Mein Demontagegerät: von VidaXL.de auf Amazon: Klick! für 36,-

Wuchtbock: von Wiltec auf Amazon: Klick! für ~38,-

Güde Kompressor auf Amazon: Klick! für ~ 100,-

Montageeisen, Montageschmiere (bevorzugt in schwarz!), Pinsel, Ventilwerkzeug, Felgenschoner etc. kann sich jeder individuell raussuchen 8)

Ach ja, Reifen gibts recht günstig bei Reifenleader.de, hab jetzt 2 mal bei denen gekauft, funktioniert - :shock: dieser Vekaufsagent sitzt in Andorra :? - interessiert mich aber nicht, es funktioniert! Das ist das was zählt ...

Es gibt neckische Anleitungen im JuTjub-Netz, werde da mal eine aufgreifen: Eine Hälfte des Reifens mit richtig kräftigen Kabelbindern zusammenschnüren, damit entfällt dann der Balance-Akt, mit den Knien auf den Gummi zu drücken um gegenüber den Reifen über den Felgenrand zu hebeln. Wenn ich dran denke, mach ich mal ein Foddo 8)
Wer das mal anschauen möchte, es gibt inzwischen einige Videos: https://www.google.com/search?q=tire%20 ... 0zip%20tie

So, genuch gesabbelt für heute 8)

LG

-==[Schubsi]==-
Bild
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
 
Beiträge: 1572
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: Welcome 2020!

Beitragvon freeyourminds » 26. Juli 2020, 18:44

Polo
2er Polo's hatten sowohl meine Frau als auch ich schon einige. Leider wurden uns bis auf den letzten alle nach 1-1½ Jahren kaputt gefahren.
Ich steh ja eigentlich eher auf alte Autos und fühle mich von ABS, ESP, Servolenkung usw. Bevormundet aber ich wollte halt etwas mehr Komfort und nicht mehr dauernd schrauben müssen und dann muss man das halt alles mit nehmen.

Aber der Polo 5 gefällt mir richtig gut zum einen Optisch zum anderen von der Ausstattung und dem Fahrverhalten her. Ich hab einen Style, 1.2L mit 60Ps als 2Türer von 2011 mit gerade mal 17.000 km auf der Uhr. Die Klimaanlage, eine Sitzheizung und 2 Türen waren für mich das wichtigste neben der Farbe und dem Preis. Meiner ist zum Großteil noch original, ich hab den Poloschriftzug, die VW-Embleme sowie die Cromleisten im Kühlergrill und in der Stoßstange Kupferfarbend gemacht, ein Androidradio eingebaut, antiruschtmatten in den Ablagen, nightbraker Birnen verbaut und da ja jeder Aufkleber 5Ps Mehrleistung bringt hab ich gleich mal einige geplottet.

Eine Rückfahrkamera hab ich schon grundiert, der lack morgen ankommen, Scheinwerferblenden sind bestellt.
Tiefer soll er auch noch (Gewindefahrwerk) und größere Felgen (17" oder 18") bekommt er wenn die Reifen fertig sind.
Ich konnte meine Leidenschaft zur Autopflege schön ausleben weil der Polo meiner Meinung nach nicht Aufbereitet war.

Gunson stimmt mit 165€ ist der wirklich nicht teuer. Man könnte natürlich die Krümmer anbohren und Gewinde ein schweißen. Meine XJ hat das zum Glück ab Werk.

Reifen
Man kann Reifen sogar ganz auf und ab ziehen mit Kabelbinder hatte ein freund mal ausprobiert.Ich hatte mir letztes Jahr ähnliches Zubehör bei Ricambi weiss raus gesucht mich dann aber entschieden es nur mit den vorhandenen montierhebeln zu versuchen. Zum auswuchten und für den Vorderreifen tauschen an der Dr hab ich die Felgen zu Krüger und Falk gebracht, der Vorderreifen ist so schmal und mit dem Schlauch drin ist es echt schwierig alles drauf zugekommen.
Benutzeravatar
freeyourminds
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2291
Registriert: 11. Mai 2005, 12:02
Wohnort: Berlin


Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron