ist die cdi bei110km offen oder muß die noch geerdet werden

Hier können Seiten, Händler etc. mit TDR
Zubehör geposted werden, aber auch Fragen
rund um das Zubehör gestellt werden.

Moderatoren: TDRBurner, schubsi, freeyourminds, gries, D-Eagle

Re: ist die cdi bei110km offen oder muß die noch geerdet we

Beitragvon MaD » 14. April 2010, 15:47

Sonnen!hut hat geschrieben:Hallo,

ich glaube nicht das grundsätzlich die TDR die Erdung nicht verträgt.
1. der Motor ist unter den 2T einer der langlebigsten
2. selbst die erhöhte Leistung von 17KW ist für eine 125er nicht viel.

Ein großes Problem bei allen 2T ist die Kühlung des Kolben. Der wird nur durch den Sprit gekühlt.
ZUwenig Sprit = zuwenig Kühlung. Und der Kaltstart ist für einen 2T extrem belastend, da der Kolben sich sehr schnell und stark erhitzt, der Zylinder aber nicht.
Dadurch kann der Kolben sich ausdehnen und am Zylinder reiben.

Daher hängt die Lebensdauer vom Kolben maßgeblich von der einzelnen Fahrstrecke ab. Kurzstrecke ist der Tod eines 2Takters.

Wieviel das ausmacht macht ein Rechenbeispiel deutlich: Wenn immer mindestens 100Km gefahren werden (nur Freizeittouren), dann wurde die TDR 300mal gestreßt. Wer nur immer zur Schule (3Km) fährt, der streßt seine TDR 10000mal!


das beschreib die problematik doch sehr gut!

und ein großes problem ist wohl das *warm fahren*...hab hier irgendwo in einem thread gelesen das jemand seine tdr laut koso tacho immer warm fährt. seine angabe waren 30°C...??? wenn das kein spaß war dann erübrigt sich doch die frage nach dem motorschaden!
MaD
Mofafahrer
Mofafahrer
 
Beiträge: 13
Registriert: 8. März 2010, 23:07

Re: ist die cdi bei110km offen oder muß die noch geerdet we

Beitragvon schubsi » 14. April 2010, 18:22

Hallo MaD...

bin zum helfen und infos austauschen hier...das ich in dem bereich schon etwas erfahrung mitbringe!

Das ist sehr willkommen, immer her mit den neuen Erkenntnissen!

@schubsi...habe die threads gelesen! deshalb ja meine frage die kein halbsilbiger kommentar war...

Las sich anders, aber naja, lass ich so gelten...

Dann beantworte ich Dir Deine Frage: "warum sollte er?" mit den Worten:

Eigene bittere Erfahrung: Motor wird regelmäßig ordentlich warm gefahren, bevor Drehzahlen über 5000 erreicht werden. Drehzahlorgien sind nicht mein Stil, bewege die TDR meist im Bereich zwischen ca. 4500 bis 7000, gelegentlich wird aber auch mal ein Sprint hingelegt, dann gehts flotter zur Sache...

Was passierte: Stadtverkehr, ganz normal im gewohnten DZ-Bereich unterwegs (sogar unter 6000), wegen dichtem Verkehr. Ich höre -2- metallische Geräusche vom Motor her. Der Kolbenboden im Auslassbereich zerbröselte, ein ca. 2-3 mm großer Brocken wurde in den Krümmer geschleudert (Schwein gehabt, kein Schaden am Zylinder). Das ganze nach ca. 8500 km mit geerdeter CDI. Castrol synth. Öl, seit Erdung nagelneue ÖlPu mit 2,8 mm Hub, keine Modifikationen am Vergaser (Stichwort "nicht fachmännische Fummelei"), keine auffällige Motortemperatur, keine eigenen Bastelein am Motor, war wenige Wochen vorher in einer typenoffenen Meisterwerkstatt zum Rundum-Check = keine Auffälligkeiten, keine "komischen Geräusche" etc....
O-Ton Yamaha-Mechaniker: "Kein Wunder..." ferner "... keine Anhaltspunkte, dass die Einstellung des Vergasers nicht stimmt..."

Jetzt hab ichs ja doch getan (das mit dem Wiederkäuen)... naja, vielleicht nützt es ja was, wer weiß.

da ich bei mir das mischverhältnis nach der erdung beobachtet habe und es bei 1:50 liegt wüsste ich nicht wo das problem liegen soll (ausser vielleicht an nicht *fachmännischer fummelei* am vergaser!)

Was die Beimischung von ausreichend Öl mit dem Vergaser zu tun hat, erschließt sich mir irgendwie nicht, mach mir mal den "Erklär-Bär"! :-)

@schubsi...also nicht gleich auf den schlips getreten fühlen wenn jemand eine andere meinung hat!

Darfst gerne eine andere Meinung haben, wenn sie denn fundiert unterlegt ist, nehme ich sie vielleicht auch an. Schaun mer mal!

-==[Schubsi]==-
Bild
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
 
Beiträge: 1600
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: ist die cdi bei110km offen oder muß die noch geerdet we

Beitragvon Spidermorph » 14. April 2010, 22:29

Das ist ein Argument.
Besten Gruss aus Mainhatten.
Spidermorph
Mofafahrer
Mofafahrer
 
Beiträge: 22
Registriert: 28. März 2010, 23:55
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: ist die cdi bei110km offen oder muß die noch geerdet we

Beitragvon MaD » 15. April 2010, 12:19

hi,
ich mische kein öl bei! das überlasse ich ausschliesslich der pumpe (*neue* pumpe bj. 2000)
das mit der *nicht fachmännischen fummelei* bezog sich nicht auf das benzin öl gemisch. wollte damit nur diese arbeiten mal mit einbeziehen in die frage warum motorschaden?
es ist für mich nicht ganz nachvollziehbar warum man immer wieder darüber liest das arbeiten an diesem sensieblen teil ausgeführt werden!?
der vergaser arbeit so wie er ist optimal für geerdeten oder auch nicht geerdeten betrieb!

@schubsi, hast du vielleicht die möglichkeit mal in erwägung gezogen das dieser schaden auch ohne erdung hätte auftreten können?
war das ein original yamaha kolben?
bist du dir sicher das die ölpumpe die zu der zeit verbaut war richtig gearbeitet hat? (richtiges benzin öl gemisch?) vielleicht luft gezogen weil man so lange gefahren ist bis das rote lämpchen an gegangen ist?

gruß MaD!
MaD
Mofafahrer
Mofafahrer
 
Beiträge: 13
Registriert: 8. März 2010, 23:07

Re: ist die cdi bei110km offen oder muß die noch geerdet we

Beitragvon schubsi » 15. April 2010, 16:51

der vergaser arbeit so wie er ist optimal für geerdeten oder auch nicht geerdeten betrieb!

Ah, endlich mal jemand, der nicht in dieses "Größere-HD-Singe-Sange" einstimmt!
Ist nämlich auch meine Meinung...

@schubsi, hast du vielleicht die möglichkeit mal in erwägung gezogen das dieser schaden auch ohne erdung hätte auftreten können?
war das ein original yamaha kolben?

Wir haben schonmal darüber gefachsimpelt, ob der Konus, der so gerne entfernt wird, möglicherweise eine Schutzfunktion hat, aber das hast Du sicherlich gelesen...
War der original-Motor, völlig unangetastet, vom Werk aus montiert und noch "jungfräulich".

bist du dir sicher das die ölpumpe die zu der zeit verbaut war richtig gearbeitet hat? (richtiges benzin öl gemisch?) vielleicht luft gezogen weil man so lange gefahren ist bis das rote lämpchen an gegangen ist?

Als ich meine jetzige TDR mit 3129 km auf der Uhr übernommen habe, habe ich aufgrund der Empfehlung der Yamaha-Homologationsabteilung eine ÖlPu mit größerem Pumpenhub eingebaut. Sie war ordentlich entlüftet und arbeitete zuverlässig. Nach dem Schaden habe ich aufgrund meiner Aufzeichnungen errechnet, dass die Beimischung nur 1:80 betragen hat. Seitdem habe ich beim Tanken mit einem Extra-Schluck nachgeholfen...

Die Feststellung, dass 1:50 nötig sei, mag logisch erscheinen, aber bisher habe ich nirgends verbindliche Statements erhalten können, dass 1:80 tatsächlich zu wenig sein könnte. Ein höherer Ölanteil im Verbrennungsraum ist auch nicht Garant dafür, dass der Kolbenboden keinen Hitzeschaden erleitet und ausgerechnet nur an der Auslassseite, da hab ich eher was anderes im Verdacht...

Musste meine vorige TDR nach dem Motorschaden bei km-Stand 10.500 im Wald zurücklassen (70 km fern ab der Heimat), am nächsten Tag war sie entwendet worden :-( Da war dann keine Diagnose mehr möglich...

-==[Schubsi]==-
Bild
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
 
Beiträge: 1600
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: ist die cdi bei110km offen oder muß die noch geerdet we

Beitragvon schubsi » 24. April 2010, 11:28

Ich wollte mal zum eigentlichen Topic noch einen Nachtrag loswerden:

Habe während meiner Testfahrten (jetzt mit Ninja-Auspuff) mal speziell drauf geachtet, wann nun tatsächlich "Feierabend" ist. Die nicht geerdete CDI neuerer Bauart dreht nach ziemlich genau Erreichen der 105 km/h-Marke den Saft ab. Offensichtlich wird hierzu der Reed-Sensor am Tacho verwendet, der auch zur Drosselung auf 80 km/h genutzt wird. Dabei ist es unerheblich, was auf dem Tacho tatsächlich angezeigt wird (der Reed-Sensor zählt die Umdrehungen der Tachowelle). Ein "Mehr" an HiSpeed geht dann nur noch mit Hilfsmitteln: Windschatten/Sog, Bergab, Rückenwind... obwohl man schon das Gefühl hat, dass da noch was gehen müsste, Gasstellung hierbei ist ungefähr auf "halb".

Nach wie vor denke ich, dass das eigentlich reicht, für die Stadt allemal, da dieser Teil der offensichtlichen Leistungsdrosselung nur bei der Hispeed zuschlägt und nicht in darunter liegenden Gängen für Einschränkungen sorgt (aber wer weiß schon ganz genau, was da einprogrammiert wurde...)

Habe mit einer Hilflinie auf dem Öltank beobachtet, wie denn so der Öl-Durst ist. Ganz offensichtlich funktioniert die ÖlPu in diesem Betriebsmodus wie erwartet. Genauer Auslitern werde ich erst später, aber ich kann jetzt schon sagen, dass der Ölverbrauch erwartungsgemäß etwas größer ist (ÖlPu mit 2,8 mm Hub) als gewöhnlich. Ich werde auf alle Fälle noch etwas mehr Kilometer abspulen, um genauere Ergebnisse zu erhalten. Ich vermute, dass der Ölverbrauch bei CDI-Erdung wieder zurückgeht. Auch das werde ich dann ausgiebig beobachten...

-==[Schubsi]==-
Bild
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
 
Beiträge: 1600
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: ist die cdi bei110km offen oder muß die noch geerdet we

Beitragvon schubsi » 26. April 2010, 06:57

Noch ein Nachtrag:

Ich konkretisiere mal meine Angaben von vorgestern.

Hatte gestern die Gelegenheit, mal meine selbst zusammengestellte Navi-Halterung zu testen (bisher noch verbesserungswürdig) und da das Navi auch die Geschwindigkeit anzeigt, konnte ich mal meinen Tacho "eichen".

Habe bei der Testfahrt festgestellt, dass mein Tacho zwischen 4 und 6 km/h "dazudichtet". Zeigt der Tacho knapp über 110, sinds laut Navi 105 km/h und mit nicht geerdeter CDI ist da auch endgültig Ende der Fahnenstange.

Einschränkend muss ich dazu sagen, dass ich es ablehne, mich auf der TDR flach zu legen. Ferner kommt meine Körpergröße und ein "gewisses Gewicht" von knapp 110 kg mit auf die Waagschale. Außerdem ist eine hohe Tourenscheibe montiert, die vielleicht auch nicht wenig bremst.

Bedenkt man, dass man zur Überwindung des Rollwiderstands, Luftwiderstands und des Eigengewichts, welches in Bewegung gebracht werden soll, eine gewisse Leistung benötigt, ist "etwas über 100" bei 15 PS einigermaßen realistisch. Die Leistung meiner TDR wurde durch den Ninja positiv beeinflusst, trotzdem ist so derartig schlagartig bei 105 km/h und ca. 8100 U/min Schluss, dass eine in der CDI einprogrammierte Leistungsbegrenzung sehr wahrscheinlich erscheint. Ich finds einigermaßen beeindruckend, wie genau die CDI "zuschlägt"...

Meine CDI ist nicht die originale (Bj. 99, EZ 00), als ich damals mit der Erdung experimentierte, erwarb ich eine bei i-bai, um meine orig. im Fall der Fälle nicht zu schrotten. Es kann gut sein, dass ich eine der neueren Bauart erwischt habe. Möglicherweise ist meine orig. noch nicht elektronisch begrenzt, das werde ich irgendwann mal austesten, wahrscheinlich aber nicht in naher Zukunft.

Ein Navi ist auch nicht zu 100% genau, aber genauer als der mechanische Tacho sicherlich allemal...

-==[Schubsi]==-
Bild
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
 
Beiträge: 1600
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Vorherige

Zurück zu Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron