TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Alles zu Fragen & Problemen mit der TDR und ihren Standart Teilen und Zubehör

Moderatoren: freeyourminds, schubsi

Fgo
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 17
Registriert: 8. Oktober 2006, 22:54

TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von Fgo »

Hallo,

nach wirklich langer Zeit schreibe ich hier auch mal wieder was und direkt geht es um ein Problem.

Vorab, vor ca. 9 tkm wurde mal der Zylinder und Kolben getauscht.

Aber jetzt zum aktuellen Problem. Ich konnte dieses Jahr eigentlich noch gar nicht fahren, da es zeitlich nicht ging und ich mich erstmal um mein Auto kümmern musste. Heißt die TDR hat mindestens 8 Monate gestanden.

Letzte Woche Montag habe ich sie dann mal wieder ausgemottet, hatte zwischendurch immer mal ein Ladegerät angeschlossen, also gabs da keine Probleme. Choke gezogen, einmal den Startknopf betätigt, spring direkt an. Nach kurzem laufen lassen eine Runde gefahren, alles super.
Dann war hier ein Motorradtreffen, Donnerstag hin und zurück, Freitag hin und zurück (eine Strecke ca. 15km). Keinerlei Probleme.

Und dann kam der Samstag, bin normal hingefahren. Auf dem Rückweg habe ich noch jemanden ein Stück mitgenommen, dabei ist es während dem warten an der Ampel einmal ausgegangen, ging aber direkt wieder an. Habe einen leeren Tank in verdacht gehabt.

Nachdem ich den Sozius dann abgesetzt habe kam ich noch 50m, dann Motor aus, Reserve eingeschaltet, aber es kam nichts mehr. Motor dreht durch, aber kein start möglich. Verärgert auf die Seite geschoben.

Hatte jetzt zunächst die Zündkerze in Verdacht, da ich ein ähnliches Problem schonmal hatte und es damit gelöst war. Getauscht, aber gleiches verhalten.
Also nächstes Zündkabel/Zündspule getauscht, keine Verbesserung.


Also gings weiter mit der Fehlersuche, Tank abmontiert und Luftfilterkasten geöffnet. Luftfilter komplett zerbröselt, ausgesaugt/ausgepustet und ersetzt. Ohne Tank gestartet (muss ja noch Sprit drin sein) immer noch keine Verbesserung.

Mittlerweile den Kolben/Zylinder in Verdacht. Im zweiten Gang anschieben ist aber extrem schwer, man hört das der Motor immer am verdichten ist. Kamera durch sas Kerzenloch -> nichts gebrochen. Also Krümmer demontiert und nachgeguckt. Durch den Krümmerauslass geguckt -> sichtbare Wand nichts Verdächtiges zu sehen. Sichtbarer Teil vom Kolben und Kolbenringe auch nicht verdächtig -> Ratlosigkeit.

Habe dann aber eigentlich zufällig mal den Starter gedrückt und der Motor ist angesprungen! Beim Gasgeben ist er aber direkt ausgegangen, dreht überhaupt nicht hoch.
Erster Gedanke, Krümmer/ESD dicht, mit Druckluft durchgepustet, aber alles In Ordnung.

Also nochmal gestartet und laufen lassen (immer noch ohne Tank) nach 2 Minuten ist der Motor von selbst ausgegangen und lässt sich nicht mehr starten.
An der Ablassschraube vom Vergaser kommt keinerlei Benzin mehr raus. Über den Schlauch der noch dranhängt wird aber auch kein Benzin weitergeleitet, wenn man mit einer Spritze etwas nachfüllt.


Meine aktuelle Vermutung, durch den bröseligen Luftfilter und/oder die lange Standzeit ist was mit dem Vergaser. Für mich ist halt seltsam, das ich vorher noch fahren konnte.
Heißt jetzt Vergaser demontieren und reinigen (noch nie gemacht evtl. Tipps dazu oder einfach ans Reparaturbuch halten?).

Oder hat jemand eine andere Idee woran es liegen kann? Doch Kolben/Zylinderschaden? Elektrikprobleme?
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
Beiträge: 1721
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von schubsi »

#nach wirklich langer Zeit schreibe ich hier auch mal wieder was und direkt geht es um ein Problem.

Schön!
Hattest Du uns eigentlich jemals verraten, was für eine TDR Du besitzt?

# Heißt jetzt Vergaser demontieren und reinigen (noch nie gemacht evtl. Tipps dazu

Zwecks Einlesen könntest Du folgenden Thread studieren

TM28SS, Du unbekanntes Wesen...

# durch den bröseligen Luftfilter und/oder die lange Standzeit ist was mit dem Vergaser.

Da stimme ich Dir voll und ganz zu! Klassische Quittung für einen Wartungsstau!

# woran es liegen kann? Doch Kolben/Zylinderschaden? Elektrikprobleme?

Würde ich nach Deinen Schilderungen ausschließen, hast Dein Problem ja schon recht gut eingekreist: Als Benzinersatz wird immer wieder gerne Bremsenspray verwendet, wenn der Motor damit hochdreht, ist der zumindest i.O., davon gehe ich aktuell aus. Das Hauptproblem sind mit Sicherheit die Krümel des LuFi im Mischsystem des Vergasers, der Spritnachschub ist vielleicht ein zusätzliches: Filtersäckchen beim Übergang vom Bezinschlauch in den Vergaser oder noch weiter vorher (Benzinhahn und oder Anschluss am Tank).

Explosionszeichnungen findest Du hier Yamaha Original Ersatzteilkatalog

Viel Erfolg!

LG
-==[Schubsi]==-


Bild
Fgo
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 17
Registriert: 8. Oktober 2006, 22:54

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von Fgo »

Danke für die schnelle Rückmeldung, hätte nicht gedacht, dass ich so schnell eine Antwort erhalte. Scheint ja, wie praktisch in allen Foren, nicht mehr so extrem viel los zu sein.


Hatte ich in dem langen Text vergessen zu schreiben, habe den Benzinfilter auch kontrolliert habe, nachdem ich den Tank montiert hatte. Weil ich als aller erstes fehlenden Sprit in Verdacht hatte nochmal nachgefüllt, war also etwas aufwändiger alles abzulassen :?


Dann werde ich nächste Woche mal den Vergaser demontieren, reinigen und hoffentlich wieder richtig zusammen bauen.
Wenn ich den Vergaser sowieso ab habe und es hoffentlich daran liegt, macht es Sinn die Membrane zu ersetzen? Gibt wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, ja für und wieder andere einzubauen. Als Option gibts ja die Originalen, Carbon und GFK, wobei GFK mMn nicht mehr zu finden sind.
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
Beiträge: 1721
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von schubsi »

#macht es Sinn die Membrane zu ersetzen?

Meine persönliche Meinung: Ja, macht es, denn die Blechplättchen sind zwar langlebig und zuverlässig, aber eben doch nicht so schnell und flexibel wie GFK.

Ich bevorzuge die Doppelklappen von Boyesen, für die TDR (und DT125) passende dürften IMHO die BOY666 sein, aber bitte noch mal prüfen, ist schon lange her...

Wir wissen immer noch nicht, welche TDR Dein Eigen ist...
-==[Schubsi]==-


Bild
Fgo
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 17
Registriert: 8. Oktober 2006, 22:54

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von Fgo »

schubsi hat geschrieben: 27. Juni 2022, 11:51
Wir wissen immer noch nicht, welche TDR Dein Eigen ist...

-==[Schubssi]==-
Es ist eine TDR 125 5AN von 1999. Damals mit Alphatech Drossel gedrosselt (war mMn die schlimmste Drosselart die man haben konnte, in jedem Gang drehzahlbegrenzt), mit 18 dann entfernt und im Schein geändert. Laut Fzg Schein dann mit 105 kmh zugelassen. Konus im Krümmer ist raus, laut Tacho schafft sie dann 125 kmh. Dürfte also wenn ich richtig informiert bin dann 23 PS haben (gerne korrigieren falls das falsch ist).

Vor 9 tkm wurde dann von einer Yamaha Werkstatt ein Athena Zylinder/Kolben Satz eingebaut (im Nachhinein hätte man das lieber selbst mit einem anderen Satz gemacht, damals war man aber jung, dumm ubd war aufgrund der Ausbildung aufs Fahrzeug angewiesen).

@schubs
schubsi hat geschrieben: 27. Juni 2022, 11:51 #macht es Sinn die Membrane zu ersetzen?

Ich bevorzuge die Doppelklappen von Boyesen, für die TDR (und DT125) passende dürften IMHO die BOY666 sein, aber bitte noch mal prüfen, ist schon lange her...

-==[Schubssi]==-
Gibts die GFK Membrane nich irgendwo zu kaufen? Vielleicht hast du einen Link parat


Edit:
Habe nun den Vergaser ausgebaut, sind wie schon gedacht, kleine Schaumstoffpartikel zu sehen.
20220628_115216.jpg
20220628_115216.jpg (103.9 KiB) 165 mal betrachtet
20220628_115208.jpg
20220628_115208.jpg (153.68 KiB) 165 mal betrachtet
Außerdem habe ich dann mal die Membrane ausgebaut, Original sollten diese doch aus Metall sein oder? Sieht eher wie GFK aus, wurden also wohl schonmal getauscht. Außerdem sind Ecken abgebrochen. Habe jetzt mal welche aus Carbon bestellt. Sind 1. Erheblich schneller da, 2. kosten die nur 1/3.
20220628_115146.jpg
20220628_115146.jpg (96.83 KiB) 165 mal betrachtet
20220628_115159.jpg
20220628_115159.jpg (78.31 KiB) 165 mal betrachtet
Benutzeravatar
suzi0177
Fahrschüler
Fahrschüler
Beiträge: 164
Registriert: 28. April 2019, 14:38
Wohnort: 54636 Bickendorf

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von suzi0177 »

Hey Fgo,
original Yammi Teile gibts hier...
- cms.nl oder bei
- bike-parts.de

Bei deinen bereits gekauften Carbon Plättchen nur darauf achten...
- Materialstärke, dürfen nicht viel dünner sein als das Original
- dünn is für Midrange, dick für hohe Drehzahlen
- und das sie nach Montage sauber schließen
hp
Fgo
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 17
Registriert: 8. Oktober 2006, 22:54

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von Fgo »

So mal ein Update.

Im nachhinein habe ich einige Teile ersetzt, die noch funktionsfähig waren, aber die TDR läuft wieder.
Es lag also wirklich an dem aufgelösten Luftfilter und dem daraus resultierenden verdeckten/verstopften Vergaser.

Einziges Problem das ich jetzt habe, ist das mein Benzinhahn undicht ist, also nicht die Schlauchanschlüsse, sondern wirklich der Hahn selbst. Kann mir vorstellen, das ich etwas zu grob war beim Aus- bzw. Einbau. Mal sehen wie ich das löse.

Morgen tausche ich dann noch Öl und Kühlwasser. Dann sollte wieder alles soweit in Ordnung sein.


Eine Grundsätzliche Frage hätte ich aber doch noch. Obwohl ich einen 0815 Luftfilter bestellt habe, kam ein Sportluftfilter. Habe hier und auch in DT Foren gelesen, das man dann bei der Vergasereinstellung aufpassen sollte.
Habe beim reinigen keine der Einstellschrauben verstellt. Sollte ich trotzdem auf etwas achten oder ist alles so gut wenns vorher lief?
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
Beiträge: 1721
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von schubsi »

Foto vom Spocht-LuFi?

Auch dieser muss geölt werden, dafür gibts sogar spezielles (klebriges) LuFi-Öl...
-==[Schubsi]==-


Bild
Fgo
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 17
Registriert: 8. Oktober 2006, 22:54

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von Fgo »

Habe von allen Sachen Bilder gemacht, aber nicht vom Filter.
Sieht aus wie dieser hier, nur das der Hersteller kleiner aufgedruckt ist, weiß aber gerade nicht mehr obs auch KD Air war:
Screenshot_20220701-233412_Samsung Internet.jpg
Screenshot_20220701-233412_Samsung Internet.jpg (54.09 KiB) 109 mal betrachtet
Aber definitiv 2 Schichtig, oben dunkel unten blau.

Habe das Luftfilteröl von meinem K&N Luftfilter fürs Auto verwendet.
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
Beiträge: 1721
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von schubsi »

#Sportluftfilter. Habe hier und auch in DT Foren gelesen, das man dann bei der Vergasereinstellung aufpassen sollte.

Die originalen von Yamaha (oder auch Aftermarket) sind einfache Schaumstoffe, die aber in der Regel eingeölt geliefert wurden. Die moderneren 2-schichtigen "Spocht-LuFi" sind in der Regel trocken !!!

#Habe das Luftfilteröl von meinem K&N Luftfilter fürs Auto verwendet.

Der PKW-K&N dürfte vermutlich ein Baumwollfilter sein? Dessen Filteröl ist wahrscheinlich* suboptimal, aber lieber "sowas" drauf als furz-trocken ... 8)

*Hab selbst nen DNA-Baumwollfilter und dessen Öl ist deutlich weniger klebrig als das, welches ich für den TwinAir verwende, das wahr - glaube ich - Motul vom Götz (verdammt lang her), bin mir aber nicht sicher, so ne Dose hält ja ewig...

# ist das mein Benzinhahn undicht ist

Ich habe mir damals nen Dichtungskit für den Bezinhahn gekauft, die wichtige Dichtung sieht aus wie ein Smiley, allerdings war der Benzinhahn hinterher sehr schwergängig (hab damals ein bissl Fett drauf getan), das Kit kostet nicht die Welt, deutlich unter 15 €
-==[Schubsi]==-


Bild
Fgo
Mofafahrer
Mofafahrer
Beiträge: 17
Registriert: 8. Oktober 2006, 22:54

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von Fgo »

Danke.
Hatte gelesen, das man Motoröl zum einölen nehmen soll, hat mir irgendwie nicht so zugesagt :mrgreen: deswegen das K&N Öl. Und ja müssten Baumwollfilter sein.

Hatte erstmal nach einem neuen Hahn gesucht und bin erschrocken als ich den Preis gesehen habe (95€ für einen neuen). 15€ hört sich da schon besser an für das Reparaturkit.


Also muss ich da nichts bzgl. Luftfilter und Vergaser/Verbrennung beobachten wenn ich nichts verstellt habe?
freeyourminds
Administrator
Administrator
Beiträge: 2338
Registriert: 11. Mai 2005, 12:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von freeyourminds »

Den original Filter soll man laut Handbuch nach dem auswaschen wieder mit Zweitaktöl benetzen.
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
Beiträge: 1721
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von schubsi »

# Also muss ich da nichts bzgl. Luftfilter und Vergaser/Verbrennung beobachten wenn ich nichts verstellt habe?

Keine Ahnung, wie gut Du nun den Vergaser gereinigt hast... Wenn da was vergessen wurde, kann das immer noch Einfluss auf das Gemisch nehmen.

Wenns nur um die Verwendung des "Schocht-LuFi" geht, noch mal: die meisten haben den einfach furz-trocken eingebaut und dadurch ein zu mageres Gemisch provoziert. Mit ordentlichem Filteröl drauf (@fym: die Variante mit 2T-Öl kenne/kannte ich noch nicht) ist der Filter wieder weniger leicht durchlässig - so wie das original - und dann passt das vom Verhältnis her wieder einigermaßen. Der Unterschied zwischen geöltem Spocht-LuFi und geöltem Standard ist nur marginal, das ÖL ist IMHO der ausschlaggebende Punkt was die effektive Filterung (und somit mehr Widerstand für die angesaugte Luft) angeht. Der trockene LuFi verhindert lediglich, dass Kieselsteine und gebrechliche ältere Damen im Ansaugtrichter landen...
-==[Schubsi]==-


Bild
freeyourminds
Administrator
Administrator
Beiträge: 2338
Registriert: 11. Mai 2005, 12:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von freeyourminds »

@schubsi: genau so steht es im Handbuch der TDR unter Wartung. Auswaschen mit Lösungsmittel und danach mit 2T-Öl benetzen.
Benutzeravatar
schubsi
Vollblutbiker
Vollblutbiker
Beiträge: 1721
Registriert: 27. September 2009, 19:07
Wohnort: Berlin - Lichterfelde

Re: TDR 125 5AN während fahrt ausgegangen -> geht nicht mehr an

Beitrag von schubsi »

# Auswaschen mit Lösungsmittel und danach mit 2T-Öl benetzen.

Das stimmt, hab das eben mal nachgelesen!

Im Bucheli 5220 auf Seite 24 schreibt man von Motoröl, wobei 2T-Öl mit Motoröl gleich zu setzen ist, es verleitet aber schon dazu, zum "Standard-Öl" zu greifen, nicht unknifflig! :wink:

Ich schau später mal nach, von welcher Sorte mein Filteröl nun wirklich ist, blau ist es (das Öl, nicht die Dose) und höllisch klebrig. Das habe ich damals beim Götz in Prenzlberg (Kopenhagener 20 Hinterhof) gekauft, da gabs noch persönlichen Service, das waren noch schöne Zeiten!!!
Sorry für OT!
-==[Schubsi]==-


Bild
Antworten